Regelmäßiger Besuch der Sauna

Viele Menschen gehen regelmäßig in die Sauna und werden nachweislich seltener krank. Mit dem kontinuierlichen Besuch der Saunalandschaft wird der eigene Gesundheitszustand stabilisiert und wesentlich verbessert.

Für die Sauna gibt es viele gute Gründe

Der regelmäßige Besuch einer Sauna sorgt für ein stabiles Immunsystem, denn der kontrollierte Wechsel von hohen Temperaturen mit folgender Abkühlung wirken sich sehr positiv aus.

So werden die Abwehrkräfte des Körpers gestärkt. Entzündungsherde werden minimiert. Die hohen Temperaturen in der Sauna sorgen kurzzeitig für einen Zustand ähnlich dem Fieber, bei dem der Körper Endzündungen selbst beseitigt.

Das Saunieren regt den Kreislauf an

Die Sauna hat positive Auswirkungen auf den Kreislauf. Durch die Hitze und den Kälteschock kommt der Blutkreislauf in Schwung, ohne dass man selbst etwas tun muss.
So wird der die Aufnahme Sauerstoff gefördert und der Herz-Kreislauf-Rhythmus trainiert.

Das Saunieren sorgt für schönere Haut

Mit dem Besuch der Sauna wird nicht nur Kreislauf aktiviert, sondern auch das Hautbild verbessert. Die Haut wird sehr gut durchblutet. Die Poren öffnen sich und nehmen Pflegestoffe zur Hautbehandlung effektiver auf. Hautproblems lassen sich so auch eher beseitigen.

Regelmäßiger Besuch der Saunalandschaft verlängert das Leben

Die Finnen sind Weltmeister im Saunieren. In Finnland ist man auch der Meinung, dass der regelmäßige Besuch der Sauna das Leben verlängert. Diese Annahme wird unterstützt durch eine Studie, die ermittelt hat, dass durch das Saunieren das Risiko eines plötzlichen Herztodes geringer ausfällt.

Durch die Sauna besser atmen

Die Atmung wird in der Saune verbessert. Der häufige Wechsel von Heiß und Kalt sorgt für ein tiefes Durchatmen, das ist intensiver als im Alltag. So werden die Schleimhäute besser durchblutet. Das erhöht den Schutz vor Erkältungen erheblich. 

Wohlgefühl nach dem Saunieren

Nach dem Besuch der Sauna wird eine angenehme Entspannung zu registriert. Man fühlt sich ausgeglichener und entspannter. Dieser Zustand hält umso länger an, je öfter man die Sauna aufsucht.

Die Wissenschaft erklärt dieses Phänomen mit einem erhöhten Anstieg von Serotonin und Endorphin. Das sind die Hormone, die in unserem Gehirn das Wohlbefinden und die gute Laune regeln.

Mit Saunieren gegen Muskelverspannungen

Viele Menschen leiden unter Verspannungen im Bereiche Nacken und Rücken. Das ist vielfach auf die vorwiegend sitzenden Tätigkeiten zurückzuführen. Dazu kommt noch der ständige Blick auf Bildschirm, Laptop, Tablet und Handy.

Die Sauna kann auch hier für Entspannung sorgen. Die Wärme löst Verspannungen und beugt auch weiteren Verkrampfungen vor. Nach intensivem Sport kann durch die Sauna auch möglichem Muskelkater vorgebeugt werden.

In der Saunalandschft  Abfallstoffe ausschwitzen

Das Schwitzen steht in der Saunalandschaft im Vordergrund. Wer häufig die Sauna besucht, wird feststellen, dass der Köper schneller auf die Wärme reagiert. Mit dem Schwitzen werden angesammelte Abfall- und Giftstoffe ausgeschieden. Das Saunieren ist auch immer Stress für den Körper. Daher sind Ruhezeit auch einzuhalten, um den Körper nicht zu überlasten.

Mit dem Saunieren den Körper entschlacken

Wer sein Gewicht langfristig reduzieren möchte, tut gut daran in die Saunalandschaft zu gehen. Das ist eine von vielen Maßnahmen, um wirklich Gewicht zu verlieren. Die Essgewohnheiten sind anzupassen. Regelmäßige sportliche Bestätigung gehört auch dazu.

In der Saunalandschaft geht in erster Linie Flüssigkeit verloren. Nach dem Saunieren ist auf jeden Fall viel Trinken angesagt. Alkohol ist zu meiden.

Zusammen mit dem Ankurbeln des Stoffwechsels in der Sauna, in Verbindung mit sportlicher Betätigung und gesundheitsbewusstem Essen rückt die Traumfigur auf diese Weise aber in greifbare Nähe.

Da beim Sport immer ein gewisses Unfallrisiko besteht, sollte man das mit einer privaten Unfallversicherung absichern.

Durch das Saunieren wird der Bluthochdruck gesengt

Das regelmäßige Saunieren wirkt dem Bluthochdruck entgegenwirken. Mediziner vertreten den Standpunkt, dass sich so die Werte signifikant senken lassen.

Das ist darauf zurückzuführen, dass das Herz bei der Hitze in der Saunalandschaft schneller und intensiver schlägt und sich die Blutgefäße weiten. Damit sinkt der Blutdruck. Der Temperaturwechsel durch die Kälte wird als erfrischend wahrgenommen. Die Blutgefäße ziehen sich wieder zusammen. Das trainiert den Kreislauf und erhöht die Flexibilität der Gefäße.